Welche Rolle spielen kosmetische Produkte mit Aloe in der Männerkosmetik? 

Die Pflanze hat sich ihren Platz bereits erobert! Kosmetische Produkte für Haut und Haar sind nicht nur Frauensache. Männerhaut ist den gleichen Umweltgiften ausgesetzt und oft erhält sie weniger Pflege. Allein die Rasur ist eine große Herausforderung. Durch die mechanische Entfernung der Barthaare kann es zu Hautreizungen kommen. Ein After Shave Balsam mit einem hohen Anteil an Aloe Vera ist ein probates Mittel, um die strapazierte Männerhaut zu beruhigen und zu pflegen. Auch Bartträger profitieren von den heilenden Kräften der Aloe. Für die Bartpflege gibt es spezielle Produkte wie Bartshampoo, Conditioner und Bartbalsam. Bei dieser Spezialpflege zeigt sich, dass das Aloe-Gel hervorragend mit anderen, bewährten Kosmetikzutaten wie Auszügen von grünem Tee und Leindotteröl harmoniert. Daneben unterstützen wohlbekannte Pflegeprodukte mit Aloe wie Duschgel, Tonic, Creme, Öl und Serum die tägliche Pflegeroutine der Männer. Herausragendes leisten die kühlenden und pflegenden Aloe-After-Sun-Produkte in der Kategorie Unisex. Was der Damenwelt recht ist, kommt auch den Herren sehr zugute. 


Was braucht die Aloe Vera bei Ihnen daheim? 

Wie im ersten Teil unserer FAQ zur Aloe Vera bereits geschildert, präferieren wir die Aloe Vera Barbadensis Miller dank ihrer heilenden und pflegenden Inhaltsstoffe. Bei mehr als 500 Arten kommt es beim Kauf auf die richtige Pflanze an. Sie ist von genügsamer Natur, liebt Sonne und Halbschatten, gedeiht bei eher trockenem Boden, der nährstoffarm ist. In den Sommermonaten steht sie gern draußen, wobei der Standort möglichst nicht gewechselt werden soll. Wird es kühler, darf die Pflanze ihren Winterstandort drinnen beziehen. Regen und Wind vertragen Aloen nicht. Eine Bio-Düngergabe alle zwei Monate und einen Mix aus Erde und Sand erfüllen ihre Bedürfnisse vollkommen. 


Wie verläuft die Aloen-Ernte? 

Es dreht sich alles um die grau-grünen, fleischigen Blätter der spröden Schönen. Geerntet wird von unten nach oben. Am unteren Pflanzenkörper wachsen die ältesten und dicksten Blätter. Hilfreich bei der Ernte sind ein scharfes Messer und Handschuhe, die Schutz vor den Stacheln an den Blatträndern bieten. Mit einem gezielten Cut wird das Blatt abgetrennt. Die stacheligen Ränder werden entfernt und anschließend wird das Blatt halbiert. Nun lässt sich das Pflanzengel leicht herausdrücken. Alternativ kann das Blatt hauchdünn geschält werden. Das auf diese Weise gewonnene Gel sollte sofort verarbeitet werden. Im Teil 2 der FAQ haben wir bereits auf den Stoff Aloin und dessen Wirkung hingewiesen. Aloin wird innerhalb der ersten 24 Stunden aktiviert. Nicht ohne Grund werden hochwertige Aloe-Produkte nach hohen Standards und in Bio-Qualität erzeugt. Zudem unterliegen sie in regelmäßigen Rhythmen strengen Kontrollen.

 Nach oben